Dienstag, 7. August 2012

Warten, Gedanken und ein Monster

 Die Zeit bis zum Startschuß meines nächsten Versuchs kommt mir grad vor wie eine Ewigkeit. Wir haben uns ja ganz bewußt dafür entschieden, diesen Monat noch zu warten, aber auf einmal bin ich total ungeduldig. Weiß auch nicht warum.  Vermute aber mal, das liegt daran, dass ich anfange mir zu viele Gedanken zu machen. Wißt ihr, das ist zwar komisch, aber wenn ich an den nächsten Versuch denke und daran, dass ich letztes Mal ganz kurz schwanger war, dann bin ich so positiv gestimmt, aber sobald ich daran denke, dass es dann für mich ja auch wieder einen Testtag gibt, kommen alle negativen Gefühle zurück, die ganze Enttäuschung, der Schmerz und das Gefühl, es niemals zu schaffen. Noch dazu frage ich mich, ob es das letzte Mal vielleicht richtig geklappt hätte, wenn ich mich mal nicht wieder hätte so richtig über meine Schwiegermutter ärgern müssen. Beim nächsten Versuch werden wir sie nicht treffen und ich werde auch nicht mit ihr telefonieren, sondern vorsichtshalber einen riesigen Bogen um sie machen. Ich wünschte es wäre anders, aber leider ist sie so wie sie ist.  Und ich komme am wenigsten darüber hinweg, dass sie uns nicht gönnt Eltern zu werden. Ich hab ja schon erzählt, dass von ihr nur blöde Sprüche kamen, als wir ihr von unserem Kinderwunsch und den damit verbundenen Problemen erzählt haben. Aber es sind nicht nur die blöden sprüche, sondern auch die Tatsache, dass sie uns nie Glück gewünscht hat und auch nie gefragt hat, ob sie uns finanziell dabei helfen könnte. Und sie könnte! Und es würde ihr nicht weh tun. Und sie weiß, dass wir nicht so viel Geld haben und es uns gut tun würde, etwas Unterstützung zu bekommen. Aber nein! Es gibt nix! Wo käme man denn dahin, wenn sie uns helfen würde? Am Ende würde das noch klappen und wir bekämen zu allem Überfluß auch noch Zwillinge. Zwillinge! Wie furchtbar! Das würde ja doppelt Lärm für sie bedeuten. Nein, nein, das geht gar nicht!
Aber wißt ihr was? Ich bin froh, dass sie uns kein Geld gibt und ich möchte auch keins mehr von ihr haben, denn wenn es klappt, dann muss ich ihr nicht dankbar sein und das ist es mir wert. Dafür plündere ich gern unser Sparbuch.

Kommentare:

  1. Huhu Feb!

    Ich kann deine Vorfreude und deine Ungeduld so gut nachvollziehen...sowie die Angst vorm Testen! Ich wäre da nicht anders. Immer wieder die Frage im Kopf warum ein so kleiner blöder Test uns Frauen immer wieder so ins Wanken bringt und uns zu fall bringt.
    Was deine Schwie-Mu angeht:
    Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen, dass das meine Oma ist.
    Die ist aber schon lange tot. (Darf man das GsD sagen??)
    Hochachtung vor deinem Stolz, denn den kann sie dir nicht weggnehmen und auch nicht deine Würde.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Feb,

    ärgere Dich nicht über Deine Schwiegermutter. Wir bekommen auch von keinem finanzielle Hilfe. Manchmal würde ich mich darüber freuen,aber anderer Seits, macht mich das auch stolz. Wir müssen keinen Danke sagen. Und wir schaffen das alleine-als Paar.
    Drücke Dir ganz fest die Daumen.
    Vielleicht werden es ja Zwillinge. Doppeltes Glück:)))
    LG
    June

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Feb,

    ich kenne dieses Gefühlschaos nur zu gut. Gerade durchlebe ich es auch. ;) Und die Meinungen anderer schmerzen immer wieder, so dass es eben besonders wichtig ist, dass man voll und ganz hinter dem Weg und den getroffenen Entscheidungen steht. Wenn dann der Nachwuchs da ist, wird auch deine Schwiegermutter sich verlieben. Da bin ich ganz sicher. :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Feb,

    dein Schwiegermonster ist ja wie mein Schwägerinnenmonster, du Arme! Versuch, dich nicht ärgern zu lassen. Und ich weiß, wie schwer das ist...

    Manche Leute sind einfach nur blöd, und verdienen keine Mühe. Es werden deine Kinder und deine Familie, wenn sie daran nicht teilhaben will - hat sie eben Pech gehabt!

    Halte durch!

    Muc

    AntwortenLöschen