Sonntag, 10. Juni 2012

Der Pessimist in mir

Morgen ist es endlich soweit, ich werde unsere Babys abholen. Ich freue mich, aber es meldet sich auch der Pessimist in mir und macht mir schlechte Gedanken: Was wenn keine Teilung stattgefunden hat? Oder sie zwar begonnen haben sich zu teilen und dann aufgehört haben? Dann gehe ich morgen dahin und bekomme doch keine Embryonen zurück und meine Freude ändert sich schlagartig in Traurigkeit. Mein Bauchgefühl ist diesmal nicht negativ, aber ich bin mir auch nicht sicher ob es positiv ist oder doch eher neutral. Ist das nun gut oder schlecht? Ich weiß es einfach nicht. Ich weiß nur, dass diese negativen Gedanken und Ängste nicht mehr aus meinem Kopf weichen. Oder ist das vielleicht doch ein negatives Gefühl und ich will es nur nicht als solches wahrhaben? So viele Fragen und keine Antworten, zumindest bis morgen früh. Dann erfahre ich, wie sie sich übers Wochenende gemacht haben. Oh Mann, das kommt mir vor wie eine Ewigkeit. Und es kann bis dahin noch so viel schiefgehen, schrecklich.... Die Biologin hat gemeint es sieht alles gut aus und der Transfer wäre am Montag, aber sie kann doch letztendlich auch nur gesehen haben, dass eine Befruchtung stattgefunden hat und wie bzw ob sie sich überhaupt weiterentwickeln hat sie doch gestern bestimmt noch nicht erkennen können. Es bleibt mal wieder nur warten und hoffen, dass auch der nächste Schritt zu einem weiteren Etappensieg führt.

Kommentare:

  1. Das kommt sicher gut! 2 von 3 war ja schon mal super. Jetzt 2 von 2: Klasse! Und ich glaube daran, dass morgen mindestens 1 dabei sein wird für die nächste Etappe. Kopf hoch, Schultern runter, eine Prise Zuversicht und viel, viel Glück!!!

    AntwortenLöschen
  2. Schick den Pessimismus weg. Denn vielleicht hast du in zwei Wochen ein Positiv. Glaub an deine Babies, schon jetzt. :D Ich wünsche dir von ganzem Herzen dass es gut geht. <3

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich drück Dir ganz doll die Daumen. Glaub einfach das alles gut wird.
    LG
    June

    AntwortenLöschen